Aktivitäten der Jägerschaft

Eine Übersicht der vielfältigen Aktivitäten:

Neben den satzungsgemäß festgeschriebenen Aufgaben und Zielen wie der Förderung der freilebenden Tierwelt im Rahmen des Jagdrechts sowie des Naturschutzes, der Landschaftspflege, des Tierschutzes und des Umweltschutzes unterstützt die Jägerschaft Celle einige Projekte; u.a. das Wasserwildreservat Entenfang Boye. Hierfür wird aus Mitgliedsbeiträgen jährlich einen vierstelliger  Betrag für die Unterhaltung dieses wunderschönen Teichgebietes mit den dort lebenden und rastenden Vögeln ausgegeben. Neben einer von der Jägerschaft  errichteten Aussichtsplattform gibt es  dort auch einen Lehrpfad mit vielen Schautafeln. In den Sommermonaten finden durch den Eigentümer und Naturschutzexperten der Jägerschaft regelmäßig Führungen statt. Desweiteren hat sich die Jägeschaft verpflichtet, gemeinsam mit der Naturschutzbehörde der Bezirksregierung in Lüneburg eine Heideflache am Ortsrand von Lutterloh zu pflegen.

Durch flächendeckende Öffentlichkeitsarbeit insbesondere an Schulen und während der Ferien leisten die Jägerinnen und Jäger einen erheblich Beitrag zur Information über die heimische Tier- und Pflanzenwelt und die Jagd im Allgemeinen. Die Celler  Jagdhornbläser sind weit über die Grenzen des Landkreises hinaus bekannt. Bei Meisterschaften sind sie meist auf vorderen Plätzen zu finden. Die Jagdschützen aus dem Landkreis haben bei vielen Meisterschaften ihre Treffsicherheit bewiesen und manchen Titel geholt. Jagdhunde werden professionell von den Jägern selbst oder in Kursen ausgebildet.

Jährlich werden von erfahrenen Jägern mehr als 20 Interessenten auf das Bestehen der Jägerprüfung vorbereitet. Die Vielzahl der Gesetze, das Wissen über die Tier- und Pflanzenwelt, das jagdliche allgemeine Handwerk und das sichere und erfolgreiche jagdliche Schießen sowie ein Menge sonstigen Fachwissens müssen in einem Lehrgang verinnerlicht  werden. Die Prüfungen werden vom Landkreis Celle abgenommen.

Das Lösen eines Jagdscheines (Tages-, Jahres- oder Dreijahresjagdschein) setzt neben dem Bestehen einer Jagdhaftpflichtversicherung eine bestandene Jägerprüfung als unabdingbar voraus.

Die alte Herzogstadt Celle, das Südtor zur Lüneburger Heide, mit ihrem Schloss und ihren alten Fachwerkhäusern hat unsere Jägerschaft und auch dem Jagdhornbläsercorps ihren Namen gegeben.

Das Jagdhornbläsercorps der Jägerschaft Celle ist ein Zusammenschluß interessierter JagdhornbläserInnen aus den Bläsergruppen der Hegeringe und hat für die Freunde der Jagdmusik einen Strauß aus jagdlichen Fanfaren, Märschen, Signalen und Jagdstücken im Repertoire.  Wir verwenden die Instrumente: Fürst-Pless Horn, Ventilhorn,  Parforcehorn in Bb und Parforcehorn in Es.

Im Repertoire hat die Gruppe eine bunte Mischung  aus Jagdsignalen, Fanfaren und Jägermärschen. Insbesondere pflegen wir die Tradition der Jagdmusik auf den Parforcehörnern in Es, die auch bei denjährlichen Hubertusmessen zu Ehren der Schöpfung zum Einsatz kommen.

Weitere Informationen auf der Internetseite http://www.jagdhorn-celle.de 

Der Jägerchor probt wieder immer Dienstag's ab dem, 16.06.20 um 19.00 Uhr. Wer Lust hat mit uns zu singen meldet sich bitte unter 0176/97676151 an. Zur Zeit sind Proben wegen der Covid 19 Pandemie nur Outdoor erlaubt, Probenort wechselt.

Zur Internetseite >>> Jägerchor Cellerland

Jäger sind staatlich geprüfte Naturschützer. Die Naturschutzarbeit beim Thema "Jagd". - Hierzu zählen das Anlegen von Feuchtbiotopen, Bepflanzung von Randstreifen u.v.m..

Naturschutz am Beispiel "Teichgebiet Entenfang"

Das Teichgebiet wurde 1976 als Wasserwildschutzgebiet unter besonderen Schutz gestellt. Seit 1985 gilt die zweite von der Bezirksregierung Lüneburg erlassene Wildschutzverordnung. Wichtigste Vorschriften aus dieser Wildschutzverordnung sind ein Betretungsverbot und eine eingeschränkte jagdliche und fischereiliche Nutzung des Teichgebietes.

Auf Grund der FFH-Richtlinie von 1992 wurde das Gebiet gemeinsam mit dem Bruchbach als FFH Gebiet (Fauna-Flora-Habitat) gemeldet. 1997 traten in den Vertrag für das Wildschutzgebiet Entenfang-Boye die Jägerschaft des Landkreises Celle, die Stadt Celle (als untere Naturschutzbehörde) und der Landkreis Celle (als Jagdbehörde) ein. Die Celler Jägerschaft richtete einen Lehrpfad ein, und bietet seitdem Führungen im Wildschutzgebiet an.

Führungen im Teichgebiet "Entenfang Boye"

Die Jägerschaft Celle bietet naturkundliche Führungen im Entenfang Boye an. Sachkundige Jäger informieren dabei sowohl über die einzigartige Natur und Vogelwelt in diesem Wildschutzreservat als auch über die jagdhistorische Bedeutung dieser vor mehr als 300 Jahren für die Celler Herzöge geschaffenen Anlage. Folgende Termine sind geplant:

  • 15.03.2020
  • 29.03.2020
  • 05.04.2020
  • 19.04.2020
  • 10.05.2020
  • 31.05.2020
  • 07.06.2020
  • 21.06.2020
  • 23.08.2020 und
  • 04.10.2020
  • Sonderführungen sind nach Absprache möglich.

Anmeldungen nimmt Frau Helga Bartels telefonisch unter der Tel-Nr.: 01622440712 oder per mail: heroba-hohne@t-online.de entgegen.

Weiterführende Informationen zum "Teichgebiet Entenfang" finden Sie hier: