Berichte & Nachrichten

Celler Jäger wollen Kinder für die heimische Natur interessieren

|   Jägerschaft

Celler Jäger wollen Kinder für die heimische Natur interessieren Cap-Reinsehlen-Schneverdingen. Insgesamt überreichte Kultusminister Tonne 180 Jägern und Anglern ihre Urkunden für die erfolgreiche Ausbildung im Projekt „Erlebnis Natur - Ist doch Ehrensache“.

Für die Jägerschaft in Celle hatten sich zwölf Jäger/innen für die Umweltbildung an mehreren Terminen schulen lassen. Als Schirmherr der Initiative ErlebnisNatur ist Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne von dem neuen Netzwerk begeistert: „Mit diesem Engagement sind die Jäger und Angler in Niedersachsen Vorreiter in der ehrenamtlichen Umweltbildung“.

In der landesweiten Qualifizierungsoffensive der drei anerkannten Naturschutzverbände Landesjägerschaft Niedersachsen e.V., Anglerverband Niedersachsen e.V., Angelfischerverband im Landesfischereiverband Weser-Ems e.V. in Kooperation mit dem SCHUBZ Umweltbildungszentrum Lüneburg stand die Frage im Mittelpunkt, wie Kinder im Grundschulalter zeitgemäß erreicht werden können. Den Teilnehmern wurden Konzepte und Materialien vermittelt, wie ein gleichermaßen pädagogisch hochwertiges und spannendes Angebot für Schulklassen durchgeführt werden kann.

Helmut Dammann-Tamke, Präsident der Landesjägerschaft Niedersachsen, dankte den Verbänden, dem Niedersächsischen Kultusministerium und der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung für ihre großzügige Unterstützung und resümierte: „Die Initiative ErlebnisNatur – Ist doch Ehrensache ist ein voller Erfolg. Kinder für die heimische Natur zu interessieren und ihnen die spannenden Zusammenhänge von Flora und Fauna altersgerecht weiterzugeben ist für Jäger
und Angler eine Herzensangelegenheit. Die durchweg sehr positive Resonanz auf die bisher von den Jägerschaften und Angelvereinen bereits durchgeführten Veranstaltungen ist ein deutlicher Beleg hierfür.“

Die Celler Teilnehmer konnten nach der Urkundenverleihung noch an mehreren Workshops teilnehmen. „ Die Arbeit mit den Umweltpädagogen war sehr wertvoll und neben dem Input hatten wir hatten viel Spass in den Gruppen. Für die Zukunft wollen wir das Netzwerk von Jägern und Anglern weiter auszubauen und sehen die Landestagung als festen Termin in unserem Kalender. Regional werden sich mehrere Jägerschaften von der Heide bis in den Harz ein- bis zweimal im Jahr treffen und gemeinsam über ihre Arbeit mit den Kindern austauschen. Bei unseren Terminen vor Ort haben wir die Begeisterung der Kinder erlebt und freuen uns daher auf die zukünftige ehrenamtliche Arbeit zur Umweltbildung „ berichtet Anne Friesenborg, Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit der Jägerschaft Celle.

Zurück