23.02.2019

Mehr Ehrungen aber weniger Wild

Am 22. Februar 2019 schaute der Hegering Bergen auf die Aktivitäten & Trophäen des letzten Jagdjahres und hielt seine Jahreshauptversammlung ab.

Hegeringleiter Thorsten Reinecke aus Widdernhausen stellte beim Verlesen des Streckenberichtes fest, dass sie Zahlen des erlegten Wildes nochmals abgenommen haben. So konnte die Rotwildstrecke nur zu 50 % und die Damwildstrecke zu 33 % erfüllt werden, auch die Schwarzwildstrecke mit 158 Wildschweinen konnte mit der des Vorjahres (336 Sauen) bei weitem nicht mithalten. Im Hinblick auf die ASP (Afrikanische Schweinepest) appellierten Kreisjägermeister Hans Knoop und der 1. Vorsitzender der Kreisjägerschaft Celle, Jan-Peter Dralle, das Schwarzwild weiter gezielt zu bejagen und Totfunde mit Verdacht auf ASP unverzüglich zu melden, damit die Eindämmungmaßnahmen Schlimmeres vermeiden können.

Erfreulicher ging es bei den Ehrungen zu. So wurde Lukas Ahrens für seinen stattlichen Rehbock mit dem goldenen Bruch ausgezeichnet, Thomas Weide und Karl-Wilhelm Ahrens mit silber bzw. bronze. Beim Schwarzwild wurden der goldene und bronzene Bruch dieses Jahr nicht vergeben, silber ging an Michel Pfennig. Außerdem wurden zehn Mitglieder für ihre 25- bzw. 40-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Der Hegeringleiter und seine Obleute gaben einen Rückblick auf die Aktivitäten des letzten Jahres, welcher mit einem Videobeitrag abgerundet wurde. Mehr Informationen und Fotos gibt es wie immer unter www.hegering-bergen.de.

Kreisjägermeister Hans Knoop (l.) und Hegeringleiter Thorsten Reinecke (r.) begutachten die Trophäen des letzten Jagdjahres
Die geehrten Mitglieder Heinrich Timme, Heinrich Ohlhoff, Hermann Lampe, Thorsten Reinecke, Hans-Henning Kohrs, Karl-Wilhelm Ahrens, Michael Kohrs, Heinrich Ehlers, Hinrich Alm, Rüdiger Tieke mit Jan-Peter Dralle und Hans Knoop (v.l.n.r.)